Als Mama flexibel von zuhause aus arbeiten

Noch vor einigen Jahren war meine Arbeit mein Leben und ich war richtig gut in dem, was ich gemacht habe. Doch plötzlich wurde alles anders…

Die Geburt unseres ältesten Sohnes war nicht nur unser größtes Glück sondern hat auch mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Wie sehr sich doch alle Prioritäten in einer einzigen Sekunde verändern können brauche ich dir wahrscheinlich gar nicht zu erklären.

Inzwischen sind unsere Minis zu dritt und ich liebe jede Minute die ich mit ihnen gemeinsam zu verbringen. Doch viel zu schnell stieß ich auf eine große Herausforderung – Familie und Arbeiten als Mama. Gibt es hierfür eine Lösung?

Das Ende meiner Elternzeit

Auch du weißt wahrscheinlich wie schnell die Zeit mit Kindern vergeht. Da unsere Minis ziemlich kurz hintereinander geboren wurden, ist mein Elterngeld so einige Jahre lang nicht ausgelaufen und ich konnte von einer in die nächste Elternzeit schlittern. Aber irgendwann kam dann doch das Ende des Elterngeldes für unsere jüngste Mini-Maus immer näher. Sie war doch noch nicht einmal zwei Jahre alt. Gerade wenn ich am Morgen unsere Jungs in den Kindergarten brachte dann wusste ich ganz genau was ich nicht wollte: Mein kleines Mädchen, das noch nicht richtig sprechen konnte vom Morgen bis zum Nachmittag hier zurück lassen. Nicht weil unser Kindergarten nicht schön ist und die Erzieherinnen nicht sehr bemüht sind sondern weil es mir mein Mamaherz brechen würde. Und auch unsere Jungs vermisse ich nach ihren täglichen 4 Stunden schon so sehr, dass ich mir eine mehr als doppelt so lange Trennung kaum vorstellen könnte. 

Die Lösung: Elternzeit verlängert

Ich wusste noch nicht wie ich es angehen sollte, aber ich wollte meine drei kleinen Wunder unbedingt auch in den nächsten Jahren so nah bei mir haben wie bisher. Schließlich haben mein Mann und ich gemeinsam entschieden meine Elternzeit unabhängig vom auslaufenden Elterngeld um ein Jahr zu verlängern und das Kindergarten-Startdatum für unsere Kleinste um ein Jahr nach hinten zu verschieben. Ich glaube ich war noch nie im Leben so erleichtert. 

Auch wenn sich damit ein Problem für mich (vorerst) gelöst hatte blieb doch eine weitere Frage: Wie das wegfallende Elterngeld ausgleichen? Die paar Stunden in der Woche, die ich noch heute in meinem alten Beruf von zuhause aus arbeite, würden nicht genügen. Wir haben schließlich nicht nur eine 5-köpfige Familie sondern auch unser Eigenheim das noch immer mitten in der Komplettsanierung steckt zu finanzieren. Da du hier auf meiner Seite gelandet bist weißt du ja bereits, dass ich seit einigen Jahren schon als selbstständige Stoffwindelberaterin tätig bin. Bei der Anzahl an Beratungen, die ich hätte durchführen müssen um mein Gehalt auszugleichen, hätte ich ganz schnell vor dem gleichen bzw. einem noch viel größeren zeitlichen Problem gestanden. 

Gibt es Zufälle?

Ich weiß nicht ob es Zufälle gibt aber genau in diesem Moment hat sich mir die Chance geboten mit einer Firma zusammen zu arbeiten, deren Philosophie ich sowieso vertrete und deren Produkte mich ganz schnell begeistert haben. Mit einem genialen Konzept sollte ich mich nicht zwischen Familie und Beruf entscheiden müssen. Es gäbe keine zwingend notwendige Investition. Hättest du diese Chance ergriffen? Ganz ehrlich: Ich habe erst einmal ziemlich lange nach einem Haken gesucht aber schließlich festgestellt, dass tatsächlich etwas Zeit und Energie alles wäre, was ich zu verlieren hätte. 

Zeit für neue Träume

Und heute? Heute befinde ich mich noch immer in Elternzeit und verbringe wahnsinnig viel Zeit mit meinen drei Kindern. Okay, der “Große” beginnt langsam immer öfter eigene Wege zu gehen aber das ist ja ein anderes Thema. Nun habe ich einen neuen Traum oder eigentlich sogar gleich zwei:

1/ Ich möchte ein ganzes Team aus einzigartigen Mamas aufbauen, die wie ich ihre Elternzeit nutzen um etwas für sich und ihr Mini zu ändern. Ich möchte Mamas helfen nicht bereits nach einem oder zwei Jahren ihr kleines Wunder mit Tränen in den Augen für einen ganzen Tag zurück lassen zu müssen. 

2/ Und ich möchte natürlich mein eigenes Business weiter aufbauen, so dass ich am Mittag zuhause auf meine Kinder warten kann um mit ihnen über die Hausaufgaben zu streiten. Eine Erkältung soll keine ernste Familienkrise auslösen. Ich möchte nicht getrennt von meinem Mann Urlaub nehmen um die Ferien abzudecken sondern unersetzliche Erinnerungen während gemeinsamen Familienurlauben sammeln. Ich möchte bzw. ich werde einfach arbeiten und trotzdem voll und ganz Mama bleiben.  

Warum auch du ein Teil meiner Träume werden kannst

Weil jede Mama das größte “Warum” hat kannst auch du ein Teil meines Traumes werden! Wir würden alles für dieses kleine Wunder tun und aufzugeben kommt einfach nicht in Frage. Wir schaffen es einem Kleinkind beizubringen eine Kiste Bauklötze einzuräumen. Einen größeren Beweis für unendliche Geduld und Ausdauer kann es nicht geben. 

Dein Weg ins Mama-Team

In den letzten Wochen habe ich mit Hochdruck an einer Anleitung gearbeitet, die dich an deinem ersten Tag in meinem Team an die Hand nimmt und dich Schritt für Schritt begleitet. Und zwar in Mini-Schritten, die du in deinem Tempo in den Mama-Alltag integrieren kannst. Denn das ist das besondere an einem Mama-Team: Wir haben alle die gleichen Herausforderungen. Ich unterstütze dich mit Rat und Tat dabei deinen Traum zu verwirklichen und du stehst jederzeit ganz eng mit mir in Kontakt.

Du fragst dich nun wo der Haken ist? Tja, der Haken an der Sache ist, dass ich dir zwar die Hand reichen kann aber sie nehmen und deinen Weg gehen musst du schon selbst. Ich kann und werde dir auch nicht versprechen, dass es immer einfach ist oder du morgen früh aufwachen und entspannt, glücklich und reich sein wirst. Aber ich kann dir versprechen dass es sich lohnt den Mut zu haben los zu gehen und nicht aufzugeben sondern daran zu glauben dass du es schaffen kannst. 

Schreibe mir einfach eine Nachricht und ich erkläre dir was du tun musst um ein Teil meines Mama-Teams zu werden.

Ich freue mich auf dich!

Das könnte dich auch interessieren: 

Newsletter

“Frau Mama”

Du möchtest noch mehr Infos rund um deine nachhaltige und achtsame Baby- und Kleinkindzeit? Komm in meine kostenlose Facebook-Gruppe und tausche dich mit mir und anderen Mamas aus.