Jahresrückblick 2023 
– Auf in neue Abenteuer –

In wenigen Tagen schon ist Heiligabend. Die letzten Monate sind wie im Flug vergangen. Wenn ich nun zurück schaue, hatte das Jahr so einige Herausforderungen und neue Abenteuer im Angebot.
 
Ich durfte ganz viel lernen, eine neue Rolle finden, spüren wie es ist ein großes Stück zurück zu treten und üben zu Vertrauen.
 
Es gab einen schmerzhaften Abschied mit vielen Tränen.
 
Ich habe geschimpft und geflucht aber schließlich mehr geschafft, als selbst mir zugetraut hätte.
 
Es ist noch mehr Trubel in unseren Alltag gehüpft und damit ganz viel Freude, Liebe und Lachen.
 
2023: Eine bunte Mischung sämtlichen Gefühlen und alles andere als langweilig.
 
Danke liebe Judith für den besonderen Jahresausklang beim #jahresrückblog23.
 

Was ist aus meinen für dieses Jahr gesetzten Zielen geworden?

In Jahresrückblick 2022 hatte ich mir folgende Ziele für das Jahr 2023 gesetzt: 

  • Alte Blogartikel überarbeiten und Google-Ranking verbessern
    Inzwischen habe ich ein ganz gute Routine gefunden und es geschafft immer im Wechsel in einer Woche einen neuen Blogartikel zu veröffentlichen und in der nächsten Woche einen alten Artikel zu überarbeiten. SEO bzw. Google-Ranking bereiten mir allerdings noch immer etwas Kopfschmerzen. 

  • Freebie erstellen und Newsletter-Anmeldungen steigern
    Dieses Ziel habe ich eindeutig erreicht. Meine To-Do-Liste für die Schwangerschaft wird sehr gut angenommen und meine E-Mail-Liste wächst täglich.

  • Verkaufsprozess für meinen Online-Kurs erarbeiten
    Momentan habe ich es leider noch nicht geschafft einen Prozess zu entwickeln, so dass der Verkauf meines Online-Kurses ziemlich zeit- und nervenaufreibend ist. Dieses Ziel darf daher wohl mit rüber ins nächste Jahr hüpfen.  

  • 1.000 Follower auf Instagram 
    Mein Account ist inzwischen ganz ordentlich gewachsen, aber die 1.000 Follower habe ich trotzdem nicht ganz erreicht. Während ich Anfang des Jahres noch sehr auf meine Social-Media-Accounts fokussiert war, haben sich meine Prioritäten seit einigen Monaten stark in Richtung E-Mail-Liste verschoben. Die 1.000er-Marke zu knacken bleibt natürlich weiterhin ein Ziel, steht aber ziemlich weit hinten auf meiner Liste.
  • Alle 2 Wochen einen Blogartikel veröffentlichen
    Kurz und knapp: Geschafft und stolz darauf! 

Mein Jahresrückblick 2023

Du hast Post!

Endlich einen Newsletter einzurichten stand schon eine ganze Weile auf meiner To-Do-Liste. Und hier hat es sich dieser Punkt für ziemlich lange Zeit richtig gemütlich gemacht. Ich gebe zu, dass ich solche Dinge als echter Technik-Vollprofi (nicht!) gerne vor mir her schiebe.

Leider werden die Reichweiten auf Social Media nun aber nicht gerade besser. Trotzdem macht es wirklich mehr Spaß zu bloggen, wenn die Artikel auch gelesen werden.

Also rückte das Thema Newsletter gleich zu Beginn des Jahres ganz an die Spitze der Aufgabenliste.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass es gar nicht so schlimm war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Was natürlich nicht heißt, dass mich die Einrichtung nicht trotzdem viele viele Stunden und jede Menge Nerven gekostet hat. 

Aber am Ende habe ich gewonnen und am Samstag, den 04. Februar 2023 flatterte um 9 Uhr morgens die erste Zauberpost in die Postfächer meiner Hand voll Newsletterabonnenten. 

Auf der Suche nach dem passenden Freebie

Wenn ich mir schon die Mühe gemacht habe, endlich meinen Newsletter einzurichten, mussten jetzt aber auch mal ein paar mehr Abonennten her. Ich brauchte also ein Freebie. Aber was? Ich hatte so einige Ideen, von denen mich aber keine wirklich überzeugt hat.

Damit ich wirklich die Möglichkeit habe, für das Thema Stoffwindeln zu sensibilisieren und dafür zu begeistern, brauche ich Zeit. Kurz vor oder gar nach der Geburt haben (werdende) Mamas schon so viel anderes im Kopf. Warum begleitete ich sie dann nicht direkt vom positiven Schwangerschaftstest an und nehme ihnen sogar noch etwas Denkarbeit ab? Als dieser Knoten erst einmal geplatzt war, kam mir recht schnell die Idee für eine To-Do-Liste für die Schwangerschaft.

Ich würde sagen, das war eine Punktlandung, denn sie super gut angenommen und ich bekomme täglich neue Anmeldungen. 

E-Mail-Automation

Nun flatterte also schon seit einer Weile alle zwei Wochen die Zauberpost in die Postfächer meiner Abonnenten. Nur reicht das alleine wohl kaum aus, um meiner Leserinnen mit meiner Stoffwindelliebe zu infizieren.

Da Zeit für mich ein großes Thema ist, hatte ich die Idee eine umfangreiche E-Mail-Automation zu bauen. Es sollten immer zur aktuellen Schwangerschaftswoche der jeweiligen Leserin passende Infos verschickt werden.

Diese Mammutaufgabe hat mich bis in den Herbst hinein beschäftigt. Aber seit ein paar Wochen schon sind alle E-Mails fertig und die Automationen funktionieren einwandfrei. Nun erhält jede werdende Mama die sich für meine To-Do-Liste anmeldet, regelmäßig E-Mails von mir mit interessanten Infos zur aktuellen Entwicklung ihres Babys, meinen gerade für sie besonders interessanten Blogartikeln und natürlich immer wieder kleinen eingebauten Hinweisen auf das Wickeln mit Stoffwindeln 😉 

Die Stoffwindelwoche 2023 

In diesem Jahr hat die Stoffwindelwoche ein neues Zuhause bekommen. Der neu gegründete Stoffwindelverein Deutschland hat erstmalig die Organisation übernommen und ihr das Motto “Stoffwindeln funktionieren auch im Alltag” gegeben:

  • Tag 1: Jessica Sawatzke (Stoffwindelakademie) und Felina Schneider (Stoffwindelbande) haben gezeigt wie moderne Windeln aussehen können. Nämlich gar nicht altmodisch oder langweilig.

  • Tag 2: Birte Martens und Hanna (Familie HaSö) haben das Thema “Vorteile von Stoffwindeln” übernommen und ein Reel veröffentlicht. In einem weiteren Post wurde das Projekt “Stoffwindel Bär” kurz vorgestellt.

  • Tag 3: Lea (Winnelbobbes) hat uns in ihrem Reel mit in zwei Drogeriemärkte genommen und gezeigt, was es hier inzwischen alles für den Stoffwindelstart zu entdecken gibt. Jeannine (In Liebe gewickelt) hat in ihrem Beitrag gezeigt, dass es für den Stoffwindelstart gar nicht so viel braucht, wie du vielleicht denkst.

  • Tag 4:  Dietmar Sen hat einen Beitrag zum Thema “So klappt es auch mit günstigen Stoffwindeln” veröffentlicht.

  • Tag 5: Anna Peppel (Stoffwickelgaudi) hat gezeigt, wie ein ganz normaler Tag mit Stoffwindeln so aussehen kann.

  • Tag 6: Denise (Otter Organics) hat sich die Mühe gemacht einmal nicht nur die Anschaffungskosten sondern auch die Waschkosten für die gesamte Wickelzeit zu berechnen um so die Gesamtkosten von Wegwerf- und Einwegwindeln gegenüberzustellen.

  • Tag 7: Zum Abschluss der #stoffwindelwoche2023 wurde noch die Frage geklärt, wo du dich am Besten weiter informieren kannst. 

Natürlich gab es auch von mir auf meinem Instagram-Profil und in meiner Facebook-Gruppe wieder täglich einen Post zur Stoffwindelwoche. 

Das hätte unser Stoffwindelverein also auch mit Bravour gemeistert und wir dürfen uns alle schon auf die nächste Stoffwindelwoche freuen.

Ein weiterer schwerer Abschied

Wenn du meinen letzten Jahresrückblick gelesen hast, kannst du dich vielleicht noch daran erinnern, dass wir uns schon 2022 von einem langjährigen Familienmitglied verabschieden mussten. 

Kurz vor unserem Sommerurlaub war es nun leider an der Zeit, auch unsere zweite alte Katzendame gehen zu lassen. Wir wussten schon länger, dass sie nicht nur einfach alt sondern auch krank war. Sie hatte gleich mehrere größere Geschwüre im Bauch, die alleine aufgrund ihres Alters nicht operiert werden konnten. Während es ihr trotzdem für eine erstaunlich lange Zeit gut ging, hat sich das im Sommer innerhalb weniger Tage komplett geändert. Plötzlich konnte sie kaum noch aufstehen und hat sich geweigert auch nur kleinste Mengen Wasser oder gar Futter zu sich zu nehmen. Schon vor dem Anruf bei unserer Tierärztin wussten wir, wie ihr Besuch enden würde. Nach 15 ereignisreichen gemeinsamen Jahren hat unsere kleine Sidney eingekuschelt auf dem Sofa bei uns zuhause zum letzten Mal die Augen geschlossen. 

So war unser schwerster Moment als Familie zwei Jahre in Folge ein trauriger Abschied.

Campingurlaub in Ostfriesland

Sommerzeit ist bei uns nicht nur einfach Urlaubszeit sondern auch Familienzeit. Leider wohnt meine Familie ziemlich weit entfernt ganz im Norden. Wir schaffen es viel zu selten uns zu sehen und so freuten sich alle schon wochenlang auf das Wiedersehen im Sommerurlaub. Also ging es einmal mehr mit dem Wohnwagen an die Nordseeküste. 

Auf dem Campingplatz sieht man uns fast nur zum Schlafen, denn wir alle können ganz schlecht still sitzen und nichts tun. 

Emden - Krebse, Hafenrundfahrt, Spielplatz, Otto-Haus
Westerstede - Landerlebnispark
Leer - Miniaturland
Wilhelmshaven - Deutsches Marinemuseum
Wilhelmshaven - Aquarium
Norddeich - Seehundstation
Norden - Waloseum
Norddeich - Muscheln suchen, Drachen steigen lassen

Der Nachteil an vollen Tagen ist, dass die Zeit noch schneller vergeht. Wenn man genau weiß, dass man sich nun erst einmal wieder monatelang nicht in den Arm nehmen kann, macht das den Abschied nicht gerade leichter. 

Was klopft denn da im Ei?

Im späten Frühling war unserer Meinung nach der perfekte Zeitpunkt für zwitschernden Nachwuchs. Unsere sonst so brutfreudigen Hühner haben das aber ganz anders gesehen und sich zum ersten Mal einfach nicht vom Brüten überzeugen lassen. Schließlich habe ich aufgegeben, denn zu nah an den Urlaub wollte ich definitiv nicht heran kommen. Auch wenn die Hennen wunderbare und zuverlässige Mamas sind, hätte ich sie mit ihrem Nachwuchs niemals guten Gewissens alleine lassen können. Also gibt es halt dieses Jahr keinen Nachwuchs – dachten wir. 

Wenn die Damen sich nicht überlegt hätten, dass unser Urlaub doch die perfekte Gelegenheit wäre nun doch noch mit dem Brüten zu beginnen. So haben es sich zwei unserer Kuschelhühner unauffällig ruhig aber offensichtlich doch gesund und munter in der hintersten Ecke gemütlich gemacht. 

Ein kurzer Blick in den Hühnerstall bei unserer Rückkehr und schon war mir klar, was die zwei da vor hatten. Und auch wenn der Urlaub nicht ganz ausgereicht hat um von kleinen Küken begrüßt zu werden, war doch schon ganz deutlich zu erkennen, dass es nicht mehr lange dauern konnte. Also haben wir alles stehen und liegen lassen und erst einmal die Kinderstube für den Familienzuwachs vorbereitet. Ein paar Tage später war es dann auch schon so weit und unsere Hühnerherde ist um 7 gesunde kleine Flauschkugeln gewachsen.     

Wir haben jetzt ein Schulkind

Nicht nur für unseren ältesten Sohn sondern auch für mich war sein Schulanfang wohl der aufregendste und emotionalste Moment in diesem Jahr.

Es war ein wunderschöner warmer Sommertag als ich dem viel zu schnell viel zu groß gewordenen Kind mit einem riesigen Kloß im Hals bei seinem ersten Weg ins Klassenzimmer hinterher schaute. Kann mir bitte mal jemand verraten wann das passiert ist? Wie ist mein kleiner Junge bloß so schnell zum Schulkind geworden?

Nach dem offiziellen Teil, gab es natürlich noch eine Einschulungsparty im Garten und das frisch gebackene Schulkind ist vor lauter Stolz direkt noch einmal ein paar Zentimeter gewachsen. 

P. S.: Die Freude darüber endlich in die Schule gehen zu dürfen hielt nicht allzu lange an 😉

Auf eine Baustelle folgt die nächste 

Wir haben auch in diesem Jahr wieder eine Baustelle abgeschlossen. Endlich ist unser Wohn-/Esszimmer fertig. Wir haben immer gerne und viel Besuch, so dass das für uns eine riesige Erleichterung war nicht mehr alle provisorisch unterbringen zu müssen. 

Einen kleinen Rückblick gefällig? Wie unser Wohn-/Esszimmer vor einem Jahr aussah kannst du hier noch einmal “bewundern”.

Eine abgeschlossene Baustelle bedeutet hier aber auch gleich eine neue Baustelle. So ist im Spätsommer der Moment gekommen, an einem neuen Badezimmer zu arbeiten. Der Anfang ist gemacht aber es bleibt noch jede Menge Arbeit um uns im nächsten Jahr gut zu beschäftigen. Und im nächsten Jahresrückblick bekommst du sicherlich das Ergebnis zu sehen. 

Weil es hier viel zu ruhig ist, dürfen zwei Bengalen einziehen

Unsere beiden Katzendamen haben eine große Lücke hinterlassen. Seit meiner Kindheit gab es nur wenige Monate, in denen ich mein Leben nicht mit Stubentigern geteilt habe und auch die Kinder kennen es gar nicht anders.

Unsere alte Hundedame Luna holt sich gerne ihre Kuscheleinheiten ab. Doch so sehr sie die Kinder auch liebt, ist ihr der Trubel doch häufig viel zu viel. Die Zeiten des wilden Tobens sind leider vorbei und sie ist ganz froh, wenn sie einfach nur in Ruhe in ihrem Körbchen liegen kann. Das hat sie sich mit ihren 14 Jahren auch mehr als verdient.

Die Kinder und ich waren uns also recht schnell einig, dass ein Haus ohne Katzen keine Option ist und zwei kleine Kätzchen einziehen sollen. Und der Papa hatte bei so vielen großen Augen einfach keine Chance.

Weil hier ohnehin schon jede Menge Trubel herrscht, kommt es doch auf ein bisschen mehr davon auch nicht mehr an. So bereichern nun zwei inzwischen schon nicht mehr ganz so kleine Bengalkätzchen unseren Alltag und halten uns mit jeder Menge interessanter Ideen alle auf Trab. Die kleinen Raubkätzchen haben sich in Rekordzeit eingelebt und in unser aller Herz gekuschelt, sogar das unseres Papas. Auch unsere Luna hat die zwei kleinen Nervensägen auch ganz schnell als Teil der Familie akzeptiert. 

Wir bekommen einen Glasfaseranschluss

Ein neuer Internetanschluss klingt doch erstmal ganz unspektakulär und kaum erwähnenswert. Doch gerade wenn mein Mann und ich mal beide im Homeoffice arbeiten kommt unser momentaner Internetanschluss des Öfteren an seine Grenzen. Und stabiles Internet sieht auch anders aus…

Kurz vor Ende des Jahres war es also so weit: Im Dezember haben wir tatsächlich unsere Glasfaserleitung ins Haus gelegt bekommen. Aus der angekündigten schnellen Sache mit lediglich 3 entfernten Pflastersteinen ist allerdings eine etwas größere und mehrere Tage füllende Aktion geworden. Zwischenzeitlich sah unser Garten sehr interessant aus, was mir ehrlich gesagt die Laune doch für einige Tage etwas verhagelt hat. Inzwischen ist aber glücklicherweise zumindest das Gröbste wieder beseitigt.

Nun muss “nur noch” die Leitung in der Straße verlegt werden, denn momentan endet unser Anschluss dort noch. 

Meine liebsten Blogartikel

Mein Jahr in Zahlen

  • Homepage: + 32 Blogartikel (insgesamt: 90 Blogartikel)
  • Newsletter: 215 Abonnenten (2022: 0 Abonnenten)
  • Facebook-Seite: 133 Abonnenten (2022: 101 Abonnenten)
  • Facebook-Gruppe: 469 Mitglieder (2022: 313 Mitglieder)
  • Instagram: 874 Follower (2022: 640 Follower)
  • Pinterest: 8.500 monatliche Aufrufe (2022: 2.600 monatliche Aufrufe)
  • Linked In: 1.180 Follower (2022: 586 Follower)

Ranking meiner Homepage:

Noch ein paar mehr Eindrücke aus meinem Jahr 2023

Gartenliebe
Homegrowing
Gartenbewohner
Nebenbeiprojekte - Arbeitszimmer für Papa, neuer Abstellraum, Spielplatzerweiterung, Holzunterstand
Sommer im Garten
Legoland
Jurassic Park
Tierpark Kloster Arnsberg
Phantasialand
Taunuswunderland
Opelzoo
Museum mit der Maus
Maislabyrinth
Hessenpark
Tierpark Alte Fasanerie
Ein paar unserer Bastelprojekte
Noch ein paar Bastelarbeiten
Marmelade kochen
Dino-Geburtstag
Elsa-Geburtstag
Star Wars-Geburtstag

Meine Plan für 2024

  • 500 Newsletterabonnenten
  • 1.000 Follower auf Instagram
  • Alle 2 Wochen einen Blogartikel veröffentlichen
  • Alle 2 Wochen einen alten Blogartikel überarbeiten

Unser Zuhause soll mit dem neuen Badezimmer wieder ein wenig fertiger werden. Auch das Terrarium wartet darauf endlich einsatzbereit gemacht und bezogen zu werden. Vielleicht schaffen wir es dann sogar noch unseren kleinen Raubkätzchen wenigstens ein paar Regeln näher zu bringen. Nach einigen Jahren Pause freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit alten Festivalfreunden. Genauso natürlich auf unseren jährliche Familien-Sommerurlaub. Ein paar neue Ausflugsziele haben wir natürlich auch schon im Kopf. Und ich bin gespannt, was das nächste Jahr sonst noch so für uns bereit hält.  

Hab ein wunderschönes Weihnachtsfest mit deinen Lieben
und komm gut im neuen Jahr an!

“Frau Mama”

Du möchtest noch mehr Infos rund um deine nachhaltige und achtsame Baby- und Kleinkindzeit? Komm in meine kostenlose Facebook-Gruppe und tausche dich mit mir und anderen Mamas aus.  

Dir hat mein Artikel gefallen? Dann lies doch hier weiter: 

22 Kommentare zu „Mein Jahresrückblick 2023 – Auf in neue Abenteuer“

  1. Da hast Du dieses Jahr ja so einiges geschafft. Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein wunderschönste Weihnachtsfest. Ich hoffe Du kannst auch alle Deine Ziele im neuen Jahr erreichen.

    1. Ja, das stimmt. Im Alltagstrubel merkt man das gar nicht so. Erst wenn man sich wirklich am Ende des Jahres noch einmal die Zeit nimmt sich an alles zu erinnern, sieht man dann wie viel doch geschafft wurde. Auch finde ich einen Jahresrückblick total hilfreich. Auch dir, liebe Gudrun, wünsche ich schöne Feiertage mit deinen Lieben und ein erfolgreiches neues Jahr.

  2. Wow, ein buntes und volles Jahr. Abschiede und neue Familienmitglieder. Im Leben liegen Freud und Leid oft nah beieinander. Deine Idee mit der Newsletter-Automation finde ich großartig und ich kann mir vorstellen, wie viel Arbeit und Herzblut du hineingesteckt hast. Liebe Grüße

    1. Leider stimmt das. Ich könnte mir kein Leben ohne meine Tiere vorstellen, aber leider gehört das Abschied nehmen immer mit dazu. Vor allem nach so langer Zeit fällt es besonders schwer.
      Ich möchte gar nicht darüber nachdenken, wie viele Stunden und Nachtschichten ich in dieses Projekt investiert habe. Aber Arbeit und Hobby lässt sich hier auch schwer trennen 😉

  3. Liebe Anja,

    ein wirklich schöner Abenteuer-Jahresrückblick 2023. Höhen, Tiefen und viel für dich erreicht. Der in diesem Jahr von dir realisierte E-Mail-Newsletter steht bei mir im nächsten Jahr an. Deine Leidenschaft für Tiere finde ich besonders berührend.

    Schöne Weihnachtstage für dich und deine Lieben.

    HERZliche Grüße,

    Anja

  4. Liebe Anja,
    irgendwie hast du es geschafft, den Trubel des Jahres in deine Worte einfließen zu lassen – fast so, als wäre ich dabei gewesen 🙂
    Das mit Sidney tut mir sehr leid 🙁 Wie haben die Kinder das denn verkraftet? Wir haben auch schon länger überlegt, ob wir 2 Katzen zu uns holen wollen, aber ich habe zugegebenermaßen auch etwas Angst vor der Verantwortung und einem Abschied, der eines Tages anstehen wird.
    Welches Newslettertool verwendest du denn? Und: Geniales Freebie, hätte ich mir damals auch auf jeden Fall geholt für die Schwangerschaft 🙂 Schule steht bei uns im nächsten Jahr an, da bin ich ja gespannt, wie lange meine Tochter sich darauf freut bzw. ob die Freude nach wenigen Tagen wieder vorbei ist.
    Liebe Grüße und alles Gute dir, hab ein paar schöne Feiertage!
    Stefanie

    1. Liebe Stefanie,
      danke für deine netten Worte.
      Auch für die Kinder war der Abschied sehr schwer. Sie haben noch sehr lange regelmäßig Blumen auf ihr Grab gelegt und viele Tränen vergossen. Wir haben ganz viel darüber geredet und sie haben viel beim Malen verarbeitet. Inzwischen können sie ganz gut damit umgehen.
      Ich finde es super, dass du dir so intensiv Gedanken darüber machst, welche Verantwortung Tiere mit sich bringen. Ich kenne es gar nicht anders und daher ist es für mich ganz normal, dass die Tiere zum gewissen Maße meinen Alltag bestimmen und ich z. B. auch nicht einfach mal spontan oder für längere Zeit in den Urlaub fahren kann. Ich habe aber schon viel zu oft gesehen, dass genau das vorher nicht bedacht wurde 🙁
      Ich habe mich für Mailer Lite entschieden. Obwohl ich technisch nicht gerade sehr begabt bin, komme ich damit inzwischen ganz gut zurecht und habe alles was ich benötige.
      Ich wünsche dir ebenfalls wunderschöne Feiertage mit deinen Lieben und deiner Tochter natürlich im nächsten Jahr einen guten Start in die Schulzeit!

  5. Liebe Anja,

    Stoffwindelliebe.. welch ein schönes Thema. So nachhaltig! Und es gibt sogar einen Stoffwindelverein Deutschland. Das hab ich nicht mitbekommen. Ich selbst hab nicht mal Stoffwindeln ausprobiert. Kam gar nicht auf die Idee. Hab damals niemanden in den Kursen mit Stoffwindeln hantieren sehen. Heute gibt es das wahrscheinlich öfter. Und Schwangere sowieso! 😊 Tolle Idee mit dem Newsletter.

    Mein Beileid auch zu eurem Verlust! Es ist immer schwer, wenn jemand geht. Ob nun Mensch oder Tier. Sidney war ja auch Teil der Familie.

    Einen Dino-Geburtstag gab es bei uns übrigens dieses Jahr auch. 😉

    Viele Grüße
    Stefanie

    1. Liebe Stefanie,
      genau das sollte sich ändern und jede werdende Mama sollte die verschiedenen Alternativen kennen um eine Entscheidung treffen zu können. Aber wie man sieht, ist es bis dahin noch ein langer Weg.
      Danke für deine lieben Worte!

  6. Liebe Anja,
    ich fand es sehr schön, deinen Jahresrückblick zu lesen. Technik kann manchmal eine echte Herausforderung sein… Umso mehr freue ich mich für dich, dass du die Automation so hinbekommen hast! Ich wünsche dir ein erfolgreiches 2024 und noch einen schönen, ruhigen Jahresausklang.
    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Liebe Sarah,
      ja, die liebe Technik und ich… So richtig gute Freunde werden wir wahrscheinlich nie aber wir arrangieren uns inzwischen zumindest in manchen Dingen miteinander 😉
      Ich wünsche dir deinen Lieben natürlich ebenfalls wunderschöne Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr!

  7. Liebe Anja,

    auf deinem Blog und deiner E-Mail Liste ist ja einiges passiert in diesem Jahr! Toll, dass du es geschafft hast alle zwei Wochen zu bloggen! Und 90 Blogartikel sind schon eine Menge! Da muss ich im nächsten Jahr noch ordentlich ranklotzen ;-).

    Der Abschnitt über deine Katze hat mich sehr berührt. Ich hab auch schon einige Haustiere in meinem Leben gehen lassen müssen. Momentan habe ich kein Tier mehr. Die letzten Jahre hatte ich immer wieder Meerschweinchen, aber am Ende war es mehr Stress als Freude. Die meisten haben nur kurz gelebt und sind immer schlimm krank geworden.

    Aber eine Katze könnte ich mir irgendwann auch wieder vorstellen.

    Ich wünsche dir fürs nächste Jahr viel Erfolg, Freude und Gesundheit für dich, und deine menschlichen und tierischen Familienmitglieder!

    Liebe Grüße
    Annika

    1. Vielen Dank liebe Annika!
      Zwei Meerschweinchen hatte ich als Kind. Allerdings haben sie in einem großen gesicherten Außengehege gewohnt und waren nicht besonders zutraulich.
      Ich wünsche dir auch einen guten Start in ein erfolgreiches neues Jahr!

  8. Hallo Anja,
    es ist immer so schwer, wenn man ein geliebtes Tier gehen lassen muss. Auch ich musste in diesem Jahr meine Molly einschläfern lassen. Sie war 11 Jahre an meiner Seite, aber vermutlich schon deutlich älter. Da sie uns zugelaufen ist, wissen wir es nicht so ganz genau. Aber wie schön, dass eure Leben durch zwei kleine Rabauken nun wieder bereichert wird.
    Ich wünsche euch noch wunderbare Festtage und einen guten Rutsch!
    LG
    Yvonne

    1. Liebe Yvonne,
      das tut mir sehr leid für dich! Wie schön trotzdem, dass sie zu dir gefunden hat und ihr so eine lange gemeinsame Zeit verbringen durftet.
      Ich hoffe du hast ebenfalls wunderschöne Feiertage und kommst gut und gesund ins neue Jahr!

  9. Ein wirklich sehr spannender Jahresrückblick. Vielen Dank für deinen Einblick in die letzten 12 Monate.

    Das mit eurer Katzendame hat mich wirklich sehr berührt, denn mein Bruder musste dieses Jahr auch seinen Kater gehen lassen. Allerdings ging es hier ratzfatz: Leberversagen und wir hätten ihn zwar noch “künstlich” am leben halten können, wobei das ja kein Leben ist. Abschied nehmen fällt immer schwer – gerade wenn sie einem über Jahre ans Herz gewachsen sind.

    Freue mich aber auch darüber, dass wir einige positive Sachen gemeinsam haben: Am Thema E-Mail-Liste & Social Media aufbauen bin ich aktuell auch dran. Da haben wir sogar für 2024 ähnliche Ziele. Bei diesen wünsche ich dir viel Erfolg!

    In dem Sinne: Ich wünsche dir super entspannte letzte Tage in 2023 und einen fantastischen Rutsch ins Jahr 2024.

    Sonnige Grüße von der Insel Kos,
    Claudia

    1. Liebe Claudia,
      danke für deinen Kommentar!
      Ich hoffe – nicht ganz uneigennützig 😉 – dass auch du deine Ziele für das nächste Jahr so umsetzen kannst und ich dann schon bald etwas von dir zu hören bekomme.
      Liebe Grüße zurück in die Sonne!

  10. Was für ein wundervoller Jahresrückblick. Vielen Dank, dass du mich an deinen Erinnerungen, Erlebnissen und Gedanken teilhaben lässt. Ich kann mich noch sehr gut an meine Einrichtung des Newsletters und meinem ersten Freebie erinnern. Ich war sehr unschlüssig und teilweise überfordert.:o) Dein Katzenverlust tut mir sehr leid, aber ich freue mich, dass ihr neue Familienmitglieder gefunden habt. Ganz viel Freude für euer Schulkind. Ich kann mich noch erinnern, als meine Tochter zur Schule kam: Schwups, jetzt ist sie in der 11. Klasse. 😅 Liebe Grüße Dörte

    1. Liebe Dörte,
      ich hätte nie gedacht, dass die Zeit mit Kindern tatsächlich so rennen kann. Auch wenn es jetzt noch so lange scheint schätze ich, dass auch wir schneller in Klasse 11 ankommen als mir das manchmal lieb ist.
      Alles Gute für dich im neuen Jahr!

  11. Hallo liebe Windelhexe, Glückwunsch zu Eurem Schulkind und den gemeisterten Herausforderungen. Bei den Vorhaben fürs Bloggen in 2024 schliesse ich mich gerne an. Gar nicht so leicht, wenn der Alltag immer dazwischen kommt. Ich wünsche Dir alles Gute. Die Pilates-Anna

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen