Naturnah
Gärtnern mit Kleinkind

Beitragsbild Blogartikel Gärtnern mit Kleinkind

Es ist März und meine Minis bewundern wie die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht. Die Veränderung der kleinen Knospen von Tag zu Tag finden sie unglaublich spannend. Auch unsere Wohnung wird nun wieder einmal zum Pflanzenkindergarten und alle sind voller Eifer dabei. Das Gärtnern mit Kleinkind lässt uns doch irgendwie selbst die Welt noch einmal ganz neu entdecken.

Garten kinderfreundlich gestalten

Toben, spielen und entdecken lautet der Plan wenn es nach draußen geht. Ein natürlicher und gleichzeitig kindersicherer Garten hat das Potential zum absoluten Lieblingsplatz.

Sicherheit im eigenen Garten

Einige giftige Pflanzen können unsere Minis in lebensbedrohliche Situationen bringen. Welche Pflanzen wachsen in deinem Garten? Am sichersten ist es gänzlich auf giftige Pflanzen zu verzichten. Hängst du besonders an diesen gibt es vielleicht einen sicheren Ort an den sie versetzt werden können? Oder eine Möglichkeit sie für die kleinen Entdecker unzugänglich zu machen? Natürlich sollen unsere Kinder lernen, dass es giftige Pflanzen gibt. Im eigenen Garten sollte allerdings die ganze Familie eine unbeschwerte Zeit verbringen können.

Gefährliche Gartengeräte sowie Dünge- und Pflanzenschutzmittel dürfen ebenfalls nicht in Kinderhände gelangen. Aber auch Rückstände auf Blättern bzw. auf / im Boden können eine Gefahr darstellen. Verwende daher am Besten unbedenkliche Mittel.

Spielecke einrichten

In jedem noch so kleinen Garten kann mit etwas Phantasie eine Mini-Spielecke eingerichtet werden. Eine Schaukel am Baum oder ein Wanne voll mit Sand sorgen für viele Stunden Spielspaß. Auch über eine Versteckmöglichkeit (z. B. ein Weideniglu) freuen sich kleine Abenteurer. 

Natürlicher Garten 

Ein Naturgarten zieht jede Menge Nützlinge an. Wir tun damit nicht nur der Natur einen großen Gefallen sondern auch unsere Minis freuen sich darüber verschiedene Tiere bei der täglichen Arbeit zu beobachten.

Wasser im Garten

Wasser ist für Kinder ein ganz besonderer Spaß. In die Nähe von Teich, Pool oder Planschbecken sollten unsere Minis jedoch mit ständiger Aufsicht gelangen.

Lernen von und mit der Natur

Gemeinsame Gartenarbeit ist lehrreich und stärkt den Zusammenhalt als Familie. Insekten studieren, Blätter vergleichen und Steine sammeln begeistert die Kleinsten.

Voller Neugierde beobachten sie auch die Entwicklung vom Samenkorn bis zur Ernte. Wie spannend es ist zu sehen, woher das Essen wirklich kommt. Und beim Naschen aus dem Beet geht doch tatsächlich vergessen, dass man gerade gar kein Gemüse mehr mag.

Einfache Arbeiten für Mini-Gärtner 

Wir wollen unseren Minis Liebe zur Natur und einen achtsamen Umgang mit dieser vermitteln. Daher sollte es beim Gärtnern mit einem Kleinkind eher um Spaß als um Pflichten gehen. Meistens möchten die Kleinen auch ganz ohne Druck eigene Aufgaben übernehmen.

Ein paar Ideen für einfache Arbeiten:

  • Gießen
  • Ernten
  • Löcher graben
  • Beete haken und Steine heraus sammeln
  • Samen oder Blumenzwiebeln verteilen
  • Blätterhaufen anlegen
  • Vogelhäuschen und Insektentränken befüllen
  • Kleine Flächen fegen 

Werkzeug für kleine Hände

Nicht immer genügen bloße Hände. An schweren und unhandlichen Gartengeräten haben Kleinkinder wahrscheinlich nicht besonders lange Freude. Besen, Handfeger mit Kehrblech, Schaufel, Rechen, Eimer und Gießkanne in Kindergröße  sind eine gute Investition. 

Kinderbeet anlegen

“Alleine” ist wohl das Lieblingswort der meisten Kleinkinder. Ein eigenes kleines Beet macht ihnen besonders viel Spaß. Das beginnt schon bei der Auswahl von Blumen, Kräutern und Gemüse. Aus Pflanzstäben und etwas Seil ist schnell ein kleiner Zaun gebaut. Nun kann mit Stolz der eigene kleine Garten präsentiert werden, der natürlich noch mit (heimlicher) Unterstützung gepflegt wird. 

Pflanzen für das Kinderbeet

Geduld zu lernen ist wohl eine der größten Herausforderungen für unsere kleinen Wunder. Daher bieten sich für das Kinderbeet Pflanzen an die pflegeleicht sind und schnell wachsen:

  • Erdbeeren
  • Spinat
  • Radieschen
  • Salat
  • Karotten
  • Basilikum
  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Buschbohnen
  • Kapuzinerkresse
  • Ringelblumen
  • Zuckererbsen

Basteln für den Garten

Regenwetter können echte Mini-Gärtner für Bastelprojekte nutzen. So können am Küchentisch mit etwas Phantasie beispielsweise Insektenhotels, Vogelhäuschen, bunt bemalte Blumentöpfe, Pflanzenschildchen (z. B. aus Eisstielen), Windspiele oder Steinmännchen entstehen.

Gärtnern mit Kleinkind in der Wohnung und auf dem Balkon

Zum Gärtnern braucht es nicht unbedingt einen Garten. Auch der Balkon oder die Fensterbank können genutzt werden.

Gartenkresse anpflanzen

Gartenkresse kann schnell, einfach und das ganze Jahr über auf der Fensterbank angepflanzt werden. In einer flachen Schale verteilt und feucht gehalten werden aus den Samen schon nach wenigen Tagen kleine Keimlinge zum Bestaunen. Da Kresse in der Wohnung nicht sehr lange lebt, benötigt sie keine Erde bzw. Substrat sondern kann sich alleine aus dem Samenkorn versorgen.

Du kannst Kresse aber auch im Garten anbauen. Hier lebt sie nicht nur länger sondern wird bis zu 40 cm hoch.

Balkonobst und -gemüse

Für den Balkon gibt es Obst- und Gemüsesorten die besonders klein und kompakt wachsen. Verschiedene Kräuter und Blumen eigenen sich ebenfalls gut für den Anbau auf dem Balkon.

Der Weg ist das Ziel

Egal ob im eigenen Garten, auf dem Balkon oder auf der Fensterbank ist Gärtnern mit Kleinkind eine ganz besondere und schöne Erfahrung. Es geht weniger um Erträge als um jede Menge Spaß und unvergessliche gemeinsame Momente. 

“Frau Mama”

Du möchtest noch mehr Infos rund um deine nachhaltige und achtsame Baby- und Kleinkindzeit? Komm in meine Facebook-Gruppe und tausche dich mit mir und anderen Mamas aus.  

Bleibe informiert

Noch nicht zum Newsletter angemeldet? Dann trage dich schnell hier ein, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst.

Newsletter

Dir hat mein Artikel gefallen? Dann lies doch hier weiter: 

Verpasse keine neuen Beiträge mehr: